Die sozialen Medien beeinflussen die menschliche Aufmerksamkeitsspanne


Die sozialen Medien haben sich mittlerweile zur beherrschenden Plattform für die Kommunikation entwickelt, über die sich Informationen in Höchstgeschwindigkeit verteilen. Dies führt jedoch auch zu einer Transformation der Art, wie kommuniziert wird, wie wir konsumieren und Inhalte tauschen. Plattformen wie Facebook, Instagram oder Tiktok im privaten Bereich und LinkedIn im beruflichen Bereich sind im Alltag tief verwurzelt. Grund ist die immer weiter um sich greifende Reichweite und der spezielle Reiz dieser Plattformen, die immer mehr Personen in ihren Bann zieht.

Die Konsequenzen der Verkürzung der Aufmerksamkeitsspanne

 

Die zunehmende Digitalisierung – vorrangig die Nutzung der sozialen Medien, des Smartphones und anderen digitalen Tools – sorgt dafür, dass sich die menschliche Aufmerksamkeitsspanne kontinuier­lich verringert. Studien zufolge lag die menschliche Aufmerksamkeitsspanne im Jahr 2000 noch bei rund zwölf Sekunden, heute sind dies nur noch bei etwa acht Sekunden – Tendenz weiter sinkend. Denn die digitale Zerstreuung durch die ständig greifbaren digitalen Endgeräte und der tägliche Besuch des eigenen Profils in den sozialen Netzwerken fordert die Konzentrationsfähigkeit heraus. Als Hauptfaktoren, die die menschliche Aufmerksamkeit herausfordern, gelten zu einem Drittel der Konsum digitaler Medien und zu zwei Dritteln die Nutzung der sozialen Medien.

Die sozialen Medien werden in diesem Buch mit all ihren Facetten beleuchtet. Dabei werden sowohl die vielen Vorteile als auch die Risiken benannt und neue Trends aufgezeigt. Es handelt sich um ein umfangreiches Plädoyer für den Einsatz der sozialen Medien im Rahmen des Unternehmensmarke­tings und zeigt das Potenzial auf, das sie auch für weitere Unternehmensbereiche in Zukunft haben werden. Dabei wird ein kurzer Blick auf die benachbarten Felder des digitalen Marketings geworfen, die durch die vermehrte Verlagerung der Aktivitäten der Nutzer ins Internet maßgeblich beeinflusst wurden. Dazu gehören beispielsweise das SEO-Marketing mitsamt seiner verschiedenen Unter­bereiche sowie das lokale Marketing über das Internet.

Das eBook zeigt aber auch die Gefahren für Privatnutzer, die Wirtschaft und die Politik, die durch den Einsatz von den sozialen Medien entstehen können. Es werden auch die Pflichten der Plattform­betreiber benannt, die dazu beitragen sollen, den möglichen Missbrauch zu vermeiden. Die sozialen Medien bergen ein großes Gefahrenpotenzial, gerade anonyme Postings können – wenn sie beleidigend formuliert sind – Privatmenschen in den Selbstmord treiben. Im gesellschaftlichen Bereich sorgen vor allem sogenannte „Fake News“ dafür, die Authentizität und Wahrheitstreue von Informationen in Frage zu stellen. Selbst kritische Bereiche – wie „Social Media Warfare“ – wurden angesprochen, um das Gefahrenpotenzial zu verdeutlichen.

Praktische Beispiele zur Darstellung des Einsatzes

Am Schluss werden praktische Beispiele genannt, in welchen Bereichen der Einsatz von sozialen Medien für die (Selbst)vermarktung oder die Kommunikation eine echte Hilfe sein kann. Am Beispiel des US-amerikanischen Ex-Präsidenten Donald Trumps wird gezeigt, wie Postings in den sozialen Medien die Selbstdarstellung von Donald Trump prägen und das Wählerverhalten beeinflussen.

Am Beispiel des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj wird beschrieben, wie wertvoll die sozialen Medien für die Kriegskommunikation sein kann und es schafft, das Nationalbewusstsein der Bevölkerung zu steigern. Ein drittes Beispiel zeigt den Einsatz der sozialen Medien in der Customer Journey im modernen Marketing.